Lymphdrainage

Dr. Emil Vodder ein dänischer Biologe und Physiotherapeut, massierte vor  ca. 65 Jahren die Halslymphknoten eines an chronischer Erkältung leidenden Patienten – gegen alle Regeln ärztlicher Lehre der damaligen Zeit. Der Erfolg veranlaßte ihn, auch die Lymphknoten anderer Bereiche zu behandeln. Dies war der Anfang der manuellen Lymphdrainage, so wie sie heute gelehrt und praktiziert wird.

Das Lymphsystem ist ein parallel zum Blutkreislauf existierentes Gefäßnetz im Körper. Die Infektabwehr gehört zu den wichtigsten Aufgaben des Lymphsystems.Vom Fluss im Lymphgefäßsystem hängt der Heilungsprozeß und die Gesundheit in entscheidender Weise ab.

Die Behandlung wird mit spiralförmig kreisenden Pumpbewegungen von Daumen und Hand mit einem an- und abschwellenden Massagedruck auf der Haut ausgeführt. Die Bewegung ist gleichmässig und langsam. Sie wird als sehr angenehm empfunden. Diese Form der Behandlung erfordert viel Zeit und Geduld.
Anwendungsgebiete:

  • Ödeme
  • allgemeine Regeneration
  • Anregung der körpereigenen Abwehr
  • Unfallfolgen
  • Rheumatisches Syndrom
  • Nachbehandlung von Operationen z.B.Krebsnachsorge